Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

2019 // Nürnberg, Germany

iSEnEC Newsroom

iSEnEC 2018: Nürnbergs Energiekonferenz geht in die zweite Runde

Zur zweiten Ausgabe der iSEnEC diskutieren am 17. und 18. Juli 2018 Branchenexperten aus aller Welt die zentrale Frage nach der Systemintegration erneuerbarer Energien. Der Kongress im Messezentrum Nürnberg bildet alle Themenfelder der erneuerbaren Energieversorgung ab und vernetzt Entwickler, Entscheidungsträger und Strategen aus Forschung, Industrie, Wirtschaft und Politik.

Weil Energiesysteme weltweit immer dezentraler und komplexer werden und der Anteil erneuerbarer Energien steigt, ist ein disziplinübergreifender Austausch erforderlich. Die ganzheitliche Betrachtung aller Komponenten in der Energiekette – von der Erzeugung über Transport und Speicherung bis zur effizienten Nutzung – ist notwendig, um neue Technologien entwickeln und schnell im Markt implementieren zu können.

Ein Thema, vier Formate

Die iSEnEC wählt diesen interdisziplinären Ansatz und bringt Experten aus den verschiedenen Sektoren der erneuerbaren Energiewirtschaft zusammen, um einen Diskurs auf Fachebene anzuregen. Erstmals finden 2018 Start-Up-Workshops statt – denn Innovationen müssen auf den Markt. Wie dies schneller gelingt, zeigen Innovationsspezialisten interessierten Gründern. Bei der Conference nimmt die Zukunft Gestalt an: In parallel stattfindenden Sessions diskutieren führende Köpfe der Branche über zukunftsweisende Pilotprojekte und neue Technologien. Campfires schließen sich an jede Session an: Kleine Gruppen versammeln sich um die „Lagerfeuer“ zur Diskussion brandheißer Themen als Meinungsaustausch oder als Basis für zukünftige Kooperationen. Des Weiteren vermitteln Postersessions die Atmosphäre eines Entwicklungslabors: High-Potentials aus Forschung und Wissenschaft präsentieren ihre neuesten Forschungsergebnisse und suchen den Austausch mit Besuchern.

Schwerpunktthemen und Programm-Highlights

Eine aktuelle Herausforderung besteht darin, die Energiewende in den bisher vernachlässigten Sektoren Wärme und Mobilität voranzubringen – ein Vorhaben, das nur durch Kopplung der beiden Sektoren untereinander sowie mit dem Stromsektor gelingen kann. Dabei werden unter anderem die Umwandlung und Speicherung der verschiedenen Energieformen sowie die Marktfähigkeit von neuen Geschäftsmodellen eine wesentliche Rolle spielen. Der Austausch zwischen Forschung und Industrie über kurz- und mittelfristig realisierbare Technologien ist Voraussetzung, und auch die Politik als Treiber und Regulativ sowie Umsetzer ist maßgeblich an der Diskussion beteiligt. Hochkarätige Sprecher aus allen relevanten Disziplinen bilden in über 160 Fachvorträgen den aktuellen Stand der Wissenschaft und industriellen Entwicklung ab, darunter die folgenden Keynote-Speaker:

  • The shift of renewable energies from a legal perspective – contractual risk sharing in a dynamic legal and regulatory environment.
    Dr. Yves Bock
    General Counsel Energy Management Legal and Compliance, Siemens AG
  • A Train to Nowhere-Land? Ethical Glosses on the ‚Energiewende‘
    Prof. Dr. Peter Dabrock
    Lehrstuhlinhaber für Systematische Theologie II, FAU Erlangen-Nürnberg
  • Von der Stromwende zur ökologischen Transformation. Die Rolle des Staates bei Klimaschutz und Innovation.
    Dr. Toni Hofreiter
    Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag
  • Energy Sector Coupling in Research: An Integrated Approach.
    Prof. Dr. Robert Schlögl
    Direktor Fritz Haber Institute of the Max Planck Society, Department of Inorganic Chemistry

Metropolregion Nürnberg: Führender Standort der Energiewirtschaft

Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist ein starker Standort des Energiesektors: Über 14.000 Unternehmen beschäftigen mehr als 110.000 Arbeitnehmer und erwirtschaften einen Umsatz von mehr als 27 Mrd. Euro pro Jahr. Rund 5.500 Studierende sind in energierelevanten Studiengängen eingeschrieben, geforscht wird an drei Universitäten sowie sechs Hochschulen und zahlreichen außeruniversitären Einrichtungen. Die iSEnEC bündelt diese Kompetenz an zwei Tagen an einem Ort – Ziel ist, national wie international die Sichtbarkeit dieser Kompetenzen in der Metropolregion zu erhöhen.

Das Themenspektrum der iSEnEC 2018

Die iSEnEC integriert Fachkongresse zu 16 Themenbereichen, die einen wichtigen Beitrag zur erneuerbaren Energieversorgung darstellen. Jeder Themenbereich wird durch Experten aus der Wissenschaft und der Wirtschaft betreut und soll sowohl den Stand der Technik in der Umsetzung, als auch den Stand der Wissenschaft abbilden. Der zentrale Gedanke ist die Systemintegration der Technologien:

  • Integration
    Energieerzeugung , -speicherung, -verteilung, -nutzung; virtuelle Kraftwerke
  • Städte
    Energieeffiziente Planung, Infrastruktur, Energieverteilung
  • Gebäude
    Energieeffizienz, Automation, Bestandsgebäude/Denkmalschutz, Integration von Erzeugung-Speicherung-Nutzung; Klimatisierung; Normung und Bauzulassung
  • Baustoffe
    Innovationen auf dem Gebiet der Materialien, Neu- und Bestandsbau; Normung und Bauzulassung
  • Wind
    Groß- und Kleinwindanlagen; Strömungsmechanik; Kopplung mit Speichern; Kostenoptimierung & Ästhetik; Schallemission
  • Solar
    Neue Materialien; kostengünstige kontinuierliche Produktionstechnologien
  • Kraft-Wärme-Kopplung
    Neue Systeme; Einbindung in Energiespeichersysteme; Führung
  • Smart grid
    Sicherheit in der Informationsübertragung; Schnittstelle zur Leistungselektronik; virtuelle Kraftwerke; netzstabilisierende Eigenversorgung
  • Speicher
    Mittel- und langfristige Speicher, chemische Speicher
  • Märkte
    Marktdesign im Spannungsfeld von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik; Investitionsanreize; EEG-Reform; Netzentgelt-Regulierung; Kapazitätsmärkte; Handelsregeln; Energiemarktmodellierung
  • Simulation & Modellierung
    Optimierung von verteilten Energiesystemen
  • Green Production
    Energieeffiziente Produktionsprozesse, Effiziente Antriebstechnologien, Verbesserung der Energieeffizienz über den gesamten Produktlebenszyklus
  • Nachwachsende Rohstoffe
    Kleinfeuerungsanlagen; Kraft-Wärme-Kopplung mit Biomasse; Thermochemische Vergasung; Synthesen mit biogenen Rohstoffen
  • Start-Ups
  • Mobilität
    Mobilität für Fahrzeuge (PKW, Busse, LKW, Züge) mit regenerativen Energien (Wasserstoff/Batterie)
  • Elektrolyse/Brennstoffzelle (HI ERN)
    Elektrochemische Energieumwandlung bei niederen Temperaturen, Effizienz und Kostenoptimierung, Komponenten und Geräteentwicklungen; Systemintegration

Hintergrund

Die NürnbergMesse veranstaltet in enger Kooperation mit den Partnern Bayern Innovativ, Energie Campus Nürnberg, ENERGIEregion Nürnberg e.V., Fraunhofer Gesellschaft, Green Factory Bavaria, HI ERN, Stadt Nürnberg, Georg-Simon-Ohm Hochschule, ZAE Bayern, sowie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg das Dialogforum iSEnEC, gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie.

top